Dienstleistungen

PDF-Dokumente in Word bearbeiten

Dieser Beitrag zeigt, wie Du in MS Word 2013 und 2016 PDFs öffnen, erstellen, bearbeiten und speichern. Somit arbeiten Sie in Ihrer gewohnten Word-Umgebung und sparen den Einsatz eines speziellen Konvertierungsprogramms.

 

So bearbeiten Sie PDF-Dokumente in Word

© Microsoft

Um ein beliebiges PDF-File (PDF steht für Portable Document Format) mit Hilfe von Microsoft Word zu öffnen, wählen Sie Datei/Öffnen. Aktivieren Sie den Ordner, in dem sich die gewünschte Datei befindet. Ändern Sie den Standardeintrag „Alle Word-Dokumente“ neben Dateinamen auf PDF-Files. Wählen Sie die gewünschte Datei aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen. Der Konvertierungsvorgang kann, je nach Umfang der Datei, einen Moment Zeit in Anspruch nehmen. Word übernimmt Formatierungen wie Farben, Auszeichnungen und so weiter in der Regel problemlos. Grundsätzlich kann man sagen, dass das Konvertieren von PDFs am besten in Dateien funktioniert, die in erster Linie Text enthalten.

Über Datei/Öffnen/PDF-Files/Öffnen holen Sie PDF-Dateien zur Bearbeitung in das Textverarbeitungsprogram Microsoft Word. (c) computerwoche.de

PDF IN WORD BEARBEITEN

Word zeigt eine Nachricht, dass Sie ein bearbeitbares Word-Dokument erhalten beziehungsweise öffnen, bei dem es gegebenenfalls zu Abweichungen, im Vergleich zur der PDF-Originaldatei, kommen kann. Beantworten Sie die Meldung durch einen Klick auf die Schaltfläche OK. Je nach Inhalt des PDFs erhalten Sie gegebenenfalls weitere Nachrichten und Hinweise, welche Funktionen konkret zu Konvertierungsproblemen führen können. Hier müssen Sie situationsabhängig unter Umständen weitere Angaben machen. Notfalls probieren Sie verschiedene Varianten aus. Da Word lediglich eine Kopie der PDF-Originaldatei Datei erzeugt, bleibt die Ursprungsdatei erhalten.

Für den Fall, dass Ihr PDF im schreibgeschützten Lesemodus erscheint – das ist beispielsweise bei Dokumenten, die Sie aus dem Internet laden der Fall, schalten Sie durch einen Klick auf die Schaltfläche Bearbeitung aktivieren in den Bearbeitungsmodus um. Anschließend können Sie im umgewandelten Dokument arbeiten, wie in jedem herkömmlichen Word-Dokument, also Korrekturen vornehmen, Texte hinzufügen, Bilder einfügen und/oder entfernen, die Rechtschreibprüfung durchführen, das Dokument umgestalten und vieles mehr.

Durch einem Klick auf die Schaltfläche OK akzeptieren Sie, dass das Word-Dokument möglicherweise vom PDF-Original abweicht. (c) computerwoche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*